Subway Studies

Die Stadtbahn ist ein Nicht-Ort. Bahnfahren eine passive Tätigkeit. Man nimmt die Bahn, um von einem Termin zum nächsten zu gelangen. Die Zeit, die hier verstreicht, wird qualitativ als bedeutungslose Zeit betrachtet. Die Fahrt selber wird zu einem Leerraum zwischen Terminen. Reine Fremdbestimmung.

Mit dem Projekt Subway Studies soll dieser leere Raum mit einer eigenen Bedeutung gefüllt werden. Ich suche die Begegnung, statt sie zu vermeiden. Die Fahrten mit der Bahn nehmen jeden Tag so viel Zeit in Anspruch, dass ich diese nicht passiv an mir vorüber ziehen lassen möchte. Viel lieber mache ich das Bahnfahren zu einer aktiven Zeit und halte die Menschen, die mir begegnen, in schnellen Skizzen fest.

The metro is a non-place. Going by train is a passive doing. You take the train to go from one activity to another. The time inside the train is often recognized as a meaningless time. The ride itself becomes an empty space in between one’s activities.

With my project Subway Studies I try to fill this space with relevance. I seek encounters rather than avoiding it. Going by subway every day is taking so much time, that I don’t want to let it pass by passively. That’s why I want to actively use that time and draw the people I meet on the trains in quick illustrations.